Emotionale Texte

Ich werde immer wieder wegen meiner eingängigen, knackigen Texte gelobt. Sie hätten Erfolg!

Menschen lieben es, sich angesprochen zu fühlen und eine Idee über die Nützlichkeit der feil gebotenen Ware zu erhalten. So bildlich sei meine Sprache, dass die Kunden sich angeregt fühlten zu kaufen.

Gute Texte vermitteln ein glaubwürdiges und einzigartiges Bild des Produktes und in gleichem Maße, über das Unternehmen.

Aber, …

Neben dem Lob steht auch die unsichere Frage, ob es nicht auch günstiger ginge, wenn sie die Texte über künstliche Intelligenz erzeugten. Ich stehe den Lösungen der IT, insbesondere der KI offen gegenüber.

Viele Dienste, die ich persönlich nutze, bereichern mein Leben und vereinfachen es. Ich bin zum Beispiel sehr glücklich darüber, abends mein Auto nicht mehr suchen zu müssen, da mein Smartphone sich ganz selbstständig merkt, wo ich es am Morgen abgestellt habe. Ich profitiere bei meiner Buchhaltung. Kein mühsames Eingeben immer wiederkehrender Zahlenkolonnen, zumal die Eingabe in höchstem Maße fehleranfällig ist.

Doch emotionale Texte, die verkaufen?

Ich bin für meine Kreativität bekannt.

Ein Lächeln streicht über mein Gesicht. Ich bin auch für den „Schalk in meinem Nacken“ bekannt.

Da frag‘ ich doch mal ChatGPT!

YOU
5 Gründe, warum es klüger ist, Texte als Mensch und mit der Hand zu schreiben, als GPT zu bemühen.

ChatGPT
Es gibt mehrere Gründe, warum es klüger sein könnte, Texte von Hand zu schreiben und sie von Menschen zu verfassen, anstatt auf GPT zurückzugreifen:

  1. Persönlicher Ausdruck und Stil: Das Schreiben von Hand ermöglicht es einem Autor, seine Persönlichkeit und seinen individuellen Stil in den Text einzubringen. Jeder hat eine einzigartige Handschrift, die einen persönlichen Touch verleiht, während GPT einen standardisierten Schreibstil aufweist.
  2. Tieferes Verständnis und Reflexion: Beim handschriftlichen Schreiben müssen Menschen aktiv über die Wörter und Ideen nachdenken, die sie auf das Papier bringen. Dies fördert ein tieferes Verständnis des Themas und kann zu einer verbesserten Reflexion führen, was möglicherweise zu qualitativ hochwertigeren Texten führt.
  3. Kreativer Prozess: Das handschriftliche Schreiben kann den kreativen Prozess fördern, indem es Raum für spontane Ideen, Skizzen und Diagramme bietet. Dies kann insbesondere bei kreativen oder explorativen Schreibprojekten von Vorteil sein, bei denen es darum geht, neue Konzepte zu entwickeln oder komplexe Gedanken zu erforschen.
  4. Vermeidung von Plagiat und ethischen Bedenken: Die Verwendung von GPT könnte ethische Bedenken hinsichtlich Plagiat und Urheberrechtsverletzungen aufwerfen, insbesondere wenn der generierte Text nicht ausreichend gekennzeichnet oder bearbeitet wird. Das handschriftliche Schreiben und die menschliche Verfassung von Texten können solche Probleme vermeiden, indem sie eine klare Trennung zwischen dem Originalwerk und seiner Quelle gewährleisten.
  5. Kontrolle über die Qualität und Genauigkeit: Menschen können ihre Gedanken besser kontrollieren und präziser ausdrücken als ein AI-Modell wie GPT. Sie können ihre Texte korrigieren, um sicherzustellen, dass sie genau das ausdrücken, was sie beabsichtigen, und sie können auch den Ton und die Sprache entsprechend dem beabsichtigten Publikum anpassen.

Mal ehrlich …

Chat GPT hat doch den Nagel auf den Kopf getroffen. Ich mag ja den Teil der Selbsterkenntnis zu Punkt 5: „Menschen können ihre Gedanken besser kontrollieren und präziser ausdrücken als ein AI-Modell wie GPT.“

Es kommt noch hinzu, dass ich ohnehin alles nachrecherchieren muss und auf Plagiate prüfen muss.

Für einen guten Blogartikel, den ich von der Picke auf schreibe, brauche ich insgesamt einen halben Arbeitstag; dafür …

  • … bin ich über das Thema informiert und habe mit dem Kunden konkret das Ziel geklärt.
  • … habe ich die Keywords recherchiert.
  • … habe ich das Bildmaterial SEO-optimiert erarbeitet und urheberrechtlich gesichert.
  • … den Text gut recherchiert, geprüft und Onpage-SEO save geschrieben.
  • … eine Unique-Headline gefunden, die Google mag – und Menschen ebenso.
  • … die Welt um einen Artikel bereichert, der von Menschen und von den Algorithmen verstanden, gemocht und gefunden wird.
  • … den Leser zum Lachen gebracht oder ihm süße Träume beschert.
  • … habe ich üblicherweise meinen Kunden eine Anfrage geliefert!

Ein Text, den ich über GPT generiere, raubt mir den Schlaf und kann nur die Hälfte für den Kunden und dauert meist länger.

Was fehlt, ist Liebe

Mittlerweile sagen die meisten Menschen, sie würden einen jederzeit einen generierten Text von einem, der von Hand geschriebene worden ist, unterscheiden können. Warum? Der kluge Bauch fühlt sich weniger gemeint – also angesprochen.

Was bleibt, ist oft ein fader Nachgeschmack.

Sollte dann doch noch eine Frage zum Kauf bestehen, trifft diese härter, denn die Glaubwürdigkeit eines Unternehmens wird gefühlt. Gibt es Zweifel, ist die Reue – oder wie ich gerne sage: der Kaufkater – überwältigend groß.

Aber, jeder, wie er mag. Ich, jedenfalls, habe mich königlich amüsiert und schreibe meine Texte gerne weiter per Hand.

Ich liebe es für meine Kunden erstklassigen Content zu erschaffen und sie profitieren davon.